Die Silhouette eines Beachvolleyballers
Die Pamanesen auf einem Freiberger Stadtpanorama im zarten Blau
Eine Platzhaltergrafik, die einen Textumfluss um den Beacher ermöglicht.
[UPDATE] erster Punktverlust nach schwacher Leistung in Chemnitz

Mit einer durch und durch schwachen Leistung kehren wir vom Auswärtsspiel bei Chemnitz Harthau III zurück. Krankheitsbedingt mussten wir auf Marcel und Jo verzichten. Weiterhin war auch Richi nicht verfügbar, was den Kader im Vergleich zu den letzten Spielen doch deutlich ausdünnte.

Den ersten Satz konnten wir uns trotz nahezu irregulärer Spielbedingungen(*) noch sichern. Dabei half der Gegner durch eine hohe Fehlerquote kräftig mit.
Im zweiten Satz dann das Gegenteil. Vor allem unser K1 (Angriff aus eigener erster Annahme) zeigte große Schwächen über alle Angriffspositionen hinweg. Ihren nicht unerheblichen Anteil daran hatte die Annahme, die es dem Zuspieler des öfteren nicht gerade leichter machen sollte.

Und so kommt an solchen Tagen dann eben alles zusammen: zu einem wackligen Angriffsspiel gesellt sich, vollkommen überraschend, auch noch eine wackelige Feldverteidigung. Oder, wie im 4ten beim Stand von 23:24 gegen uns, der heraneilende Mittelblocker schiebt den Außenblocker ins Netz - Satz- & Punktverlust.

Ohne die Leistung der Harthauer schmälern zu wollen, die sich teuer verkauften, war es doch vorrangig unsere eigene Inkonsequenz und vor allem der K1, der uns den Punkt kostete und erste Flecken auf der blütenweißen Weste hinterlässt.


Im zweiten Spiel des Tages setzte sich dann der Oberwiesenthaler SV glatt in 3 Sätzen durch. Dabei sei angemerkt, dass vor allem im ersten Satz die Fichtelberger ähnliche Probleme wie wir zeigten und lange Zeit bis zu 5 Punkte hinten lagen, bevor sie den Satz noch drehen konnten.
Im Anschluss daran verlor Harthau zunehmend die Annahme und spielerische Linie. Entsprechend deutlich das Ergebnis (23; 12; 13).


(*) Das Hallen mit verglaster Seitenfront beim Volleyball nicht unbedingt von Vorteil sind, kann man bereits in Langenberg oder unser eigenen Trainingshalle beobachten. Wenn dies dann aber wie in Harthau, mit einem Milchglasfenster genau neben den Netzpfosten ausgeführt ist, hat das mit Chancengleichheit wenig zu tun. Es mag der Jahreszeit geschuldet sein, dass die Sonne bereits 14:00 etwas tiefer steht. Dies führt jedoch zu so starken Kontrastunterschieden, dass ein Angriff über 4 sehr erschwert, und eine Feldverteidigung auf den Positionen 4 und 5 praktisch unmöglich gemacht wird. Ball und Angreifer verschwinden einfach in einem gleißenden Licht - ein sehr spezieller Heimvorteil.

 

UPDATE:
Durch einen noch nicht näher geklärten Umstand, wurden beide Spiele des Tages mit 75:0 gegen den SV Chemnitz Harthau III gewertet!

 

Ergebnis (2015-12-05):
SV PAMA I vs. SV Chemnitz Harthau III: 3:0 (0; 0; 0) spielerisch: 3:2 (20; -21; 18; -23; 5)
Es spielten: Christoph, Daniel, Maik, Manu, Mario, Martin, Sebastian, Tobi

 



Banner